Aktuell eingerückt und einsatzbereit

FF Pasching auf Intensiv-Heißausbildung bei ERHA-TEC in Deutschland!

von | Okt 15, 2018

Drei Tage lang Feuer! Drei Tage lang extreme Hitze! Drei Tage lang Rauch wohin das Auge reicht! – Das erwartete unsere Kameraden Richard Schramm, Philip Greinstetter und Dominik Wögerbauer bei der Intensiv-Heißausbildung im 450 Kilometer entfernten Ort Breitbühlen in Deutschland. Dort wurde ein altes Militärgelände in ein internationales Ausbildungszentrum für Heißausbildung umgewandelt.

Von 10. bis 13. Oktober waren unsere drei Atemschutzträger Teilnehmer dieser dreitägigen Intensivausbildung des ERHA-TEC Brandbekämpfungstrainings. Beginnend von theoretischen Grundlagen bis hin zu realitätsnahen Szenarien in der Praxis war für unsere Jungs alles mit dabei. So wurden etwa in zahlreichen Containertrainings unter extremer Hitzebelastung mögliche und für uns Einsatzkräfte gefährliche Situationen spürbar gezeigt.

 

Die Ausbildungsziele im Überblick:

  • Raumdurchzündungen auch bekannt als „Flashover“ erkennen, spüren und bekämpfen
  • Rauchdurchzündungen auch bekannt als „Rollover“ frühzeitig erkennen und erleben
  • Intensives Training von Strahlrohrtechniken
  • Dynamische Rohrführung im Innenangriff und frühzeitiges Abblocken einer Durchzündung
  • Hydraulische Entrauchung und dessen Wirkung
  • Rauchgasexplosion auch bekannt als „Backdraft“
  • Rauchgaskühlung
  • Das Lesen von Feuer und deren verschiedenen Rauchschichten
  • uvm …

 

Ein großer Dank an die Ausbilder von ERHA-TEC – fire & safety & training  für die spannenden, sehr lehrreichen aber auch anstrengenden Tage – es war eine tolle Ausbildung!

Danke auch an die Kameraden der FF Asten und der FF Rutzing, welche uns auf dieser Ausbildung begleiteten, bei der auch Spaß und Kameradschaft nicht zu kurz kamen!

 

Fotos © FF Pasching, FF Rutzing, FF Anzing (DE)